Leichtathletik

Vom Startblock bis zur Ziellinie – Wo Träume laufen, springen und fliegen lernen.

Allgemeines

Über die Jahre hinweg haben Athleten des Vereins in verschiedenen Disziplinen der Leichtathletik beachtliche Erfolge erzielt, darunter Landes- und Deutsche Meistertitel sowie herausragende Leistungen bei europäischen und internationalen Meisterschaften, besonders hervorzuheben sind die Leistungen von Philipp Reinhardt und Sascha Großheim sowie die Erfolge der weiblichen Athletinnen.

Training

Gruppe 1

In der Gruppe I, die von Luise Schramm geleitet wird, finden Kinder von ca. 4 bis 6 Jahren in der „spielerischen Leichtathletik“ ein Betätigungsfeld. 

  • Trainingszeit: Montags von 16.00 Uhr bis ca. 17.15 Uhr 
  • Ansprechpartner: Luise Schramm
  • Gymnasiumhalle Worbis

Gruppe 2

Im Trainingsbetrieb steht die Vorbereitung auf Wettkämpfe im Vordergrund. In der Trainingsgruppe II trainieren Leichtathleten ab der 1. Klasse mit entsprechender Wettkampferfahrung und hohem Leistungsstandard.

  • Trainingszeit: Freitags um 14.30 Uhr
  • Ansprechpartner: Gerd Senitz
  • Ohmberghalle, bzw. im Ohmbergstadion

Gruppe 3

Hier trainieren Sportlerinnen und Sportler ab 6 Jahren.

  • Trainingszeit: Dienstags um 16.30 Uhr
  • Ansprechpartner: Kiara Beckmannn und Diana Kähler-Leise
  • Ohmberghalle (Oktober – April) oder im Ohmbergstadion (Mai-September).

In den letzten Jahren konnten sich unsere Aktiven über Siege und Titel, nicht nur auf regionaler Ebene, sondern auch bei Landesmeisterschaften freuen.

Das Erkennen und Fördern von sportlichen Talenten ist ein wichtiger Gesichtspunkt. Aber im Mittelpunkt steht die intensive sportliche Aktivität aller Sportlerinnen und Sportler in der Leichtathletik.

Talente werden intensiv gefördert, und auf Wettkämpfe auf regionaler und überregionaler Ebene vorbereitet.

Wir über uns

Die Gründung des „Männer-Turn-Verein Worbis“ am 12. Mai 1875 ist die Geburtsstunde des organisierten Sportes in Worbis. Damit war der Grundstein für die Gründung des „SV Einheit 1875 Worbis e.V.“ gelegt.

Im Turnverein wurde die Leichtathletik zu einem festen Bestandteil. Am 19.September 1920 fand der erste Geländelauf über eine Strecke von 8,5 km vom Schützenhaus Worbis über Kirchohmfeld, Adelsborn, Wintzingerode und zurück zum Schützenhaus statt. Sieger wurde Leopold Stange . In der Jugendklasse siegte Hans Steinberg.

Am 24. Mai 1924 wurde ein Großstaffellauf der Eichsfelder Vereine durchgeführt.

Bei den Bezirksmeisterschaften der Leichtathletik am 05.Juli 1925 belegte Willi Grüning über 1.500m den 2.Platz.

Das Jahr 1926 wurde zu einem sehr erfolgreichen für die Leichtathleten. Beim erneuten Großstaffellauf der Vereine am 06.Juni 1926 von Breitenworbis nach Dingelstädt belegte die Mannschaft aus Worbis den 2.Platz.

1927 setzte sich die Erfolgsserie bei den Eichsfeld-Meisterschaften in Duderstadt fort. Auch in den 30-er Jahren waren Worbiser Leichtathleten bei unterschiedlichen Wettkämpfen erfolgreich.

Nach dem 2.Weltkrieg entwickelte sich das Sportgeschehen langsam weiter. Bereits in den Jahren 1951, 1953 und 1955 trugen sich Worbiser Leichtathleten in die Siegerlisten verschiedenster Wettkämpfe ein. Viele Talente fanden den Weg in die Kinder-und-Jugend-Sportschulen.

In den ersten Jahren nach der „Wende“ war der Sportfreund Waldemar Hebestreit sehr aktiv. Seit 1992 führt Gerhard Senitz die Abteilung Leichtathletik beim SV Einheit 1875 Worbis. Im Jahr 2002 nahm Armin Göckeritz als weiterer Trainer seine Arbeit auf. In den folgenden Jahren wurden die Sportlerinnen und Sportler immer erfolgreicher.

Erfolge

Zu den erfolgreichsten weiblichen Leichtatheleten zählten und zählen Maria Knitzschke, Patricia Brzeske, Celina Fricke, Magdalena Hofmann und Inga Vollmer. Im Bereich der männlichen Sportler sorgten und sorgen Mirco Göpfert, Maximilian Windolph, Lukas Noreik, Henrik Göckeritz, Peter Lach, Linus Windolph und besonders Sascha Großheim und Philipp Reinhardt für die herausragenden Ergebnisse der Leichtathleten des SV Einheit 1875 Worbis.

Nicht nur bei Landesmeisterschaften, sondern auch bei Deutschen und internationalen Meisterschaften konnten unsere Aktiven ihr Leistungsniveau unter Beweis stellen. Landesmeistertitel auf den Strecken von 1.500 m bis 10 km konnte Philipp Reinhardt erringen. Seine größten Erfolge sind wohl die jeweils vierten Plätze bei den Europa-Meisterschaftender MJU20 und U23 über die 3.000m-Hindernisstrecke. Zu diesen absoluten Topleistungen kommen noch 7 Deutsche Meistertitel über die unterschiedlichsten Strecken. Seine Vielseitigkeit und absolute Ausnahmestellung bewies er in Wettkämpfen von 1.500m (Landesmeister 2018), 2.000m- Hindernis (Deutscher Meister 2012 in der MJU20) bis hin zu 21,1 km in Dresden. Dazu kommen noch einige Titel bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften.

Sascha errang 4 Deutsche Meistertitel im Cross, sowie über 3.000 m und 5.000 m. Beim Europäischen- Olympischen- Jugend- Festival, an dem nur ein Athlet pro Nation starten durfte, belegte er in Belgrad 2007 den 4.Platz. Deutscher Vizemeister wurde er unter anderem über 1.500m.

Über die Mittel- und Langstrecken war Magdalena Hofmann bei den Mädchen überaus erfolgreich. Ihre Vielseitigkeit, und damit einen Beweis der umfangreichen Ausbildung in der Abteilung Leichtathletik, stellte Inga Vollmer mehrfach unter Beweis. Sie wurde in unterschiedlichsten Disziplinen mehrfache Thüringer Landesmeisterin, so im Hochsprung, über 2.000m, über 10 km und belegte Podestplätze im Weitsprung, über 400m bis hin zu 3.000m in der Halle.

Aktuelles